Konzept

Das Konzept hinter dem Projekt

Ralf Hinke
Trainer und Motor des Projekts seit 2005:

„Als Sozialpädagoge mit dem Studienschwerpunkt Schulsozialpädagogik / Beratung leitete er bis 2016 den Beratungsdienst der STS Stellingen.

„Die Frage, wie kann Schule mit sozialpädagogischen Handlungsansätzen den Schülern helfen, die am Anforderungssystem Schule scheitern, hat mich immer umgetrieben.

Das Projekt Soziales Lernen im Klassenverband, Schülercoaching – um nur diese beiden Methoden zu nennen – waren und sind nur zum Teil geeignet, Schulschwierigkeiten zu reduzieren. Handlungsorientierte Methoden, learning by doing sind nach meiner Erfahrung geeigneter , der überwiegend verkopften Schulrealität etwas entgegen zu setzten.

Das Radsportprojekt bietet vielen Schülern unterschiedlicher Begabungstypen auf der sportlichen-, handwerklichen- und sozialen Ebene Möglichkeiten, sich zu beweisen. Erfolgserlebnisse und das „Sich – Eingebunden – Fühlen“ führen häufig zu einer Veränderung der bisher eingenommenen Rolle im Sinne von:
Ich kann was, ich bin wer und ich setze mir neue Ziele. Eine so veränderte Sichtweise ermöglicht in der Folge ein positiv verändertes Lern – und Leistungsverhalten.

Als Radsporttrainer lege ich Wert darauf, dass alle Sportler im Projekt gesehen werden, nicht nur die Leistungsspitzen. Sportler und Trainer begegnen sich auf Augenhöhe Der Teamgedanke ist oberstes Prinzip im Projekt.
Ich lege Wert auf das Einhalten von Trainingsterminen, auf kooperatives Verhalten und pfleglichen Umgang mit dem Material.“